Wie aus einer Studie des Zentrums für angewandte Forschung hervorgeht, verdienen rund zwei Drittel der arbeitenden Bevölkerung Paraguays, monatlich weniger als ein Mindestgehalt. Am unteren Ende der Einkommensskala befinden sich Hausangestellte und Personen, die beispielsweise als Straßenverkäufer arbeiten.

 

Laut der Studie, verdienen ein Viertel der arbeitenden Bevölkerung pro Monat über 2,4 Millionen Guaranies. Weiter heißt es, daß in nur 20 Prozent der Arbeitsverhältnisse die Arbeitsgesetze eingehalten werden. Das betrifft nicht nur das Mindestgehalt, sondern auch Punkte wie Sicherheit am Arbeitsplatz und die Kranken- und Rentenversicherung. Als arbeitende Bevölkerung werden etwa 47 Prozent der paraguayischen Bevölkerung eingestuft, hiess es. (py-presse)

free counters