Wie Ing. Guillermo Barrail vom zuständigen Bauunternehmen "Barrail Hermanos S.A." gegenüber der Presse bestätigte, seien die Bauarbeiten an der Staumauer in Alberdi im Department Ñeembucú, in der Endphase. Sie soll als Grundlage für einen zukünftigen Uferstreifen dienen, und zur gleichen Zeit Schutz gegen Überschwemmungen durch das Ansteigen des Paraguayflusses bieten.

 

Das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC), investierte für diesen Bau 12 Millionen US$. Die Staumauer soll 7.500 Bewohner der Gegend vor Überschwemmungen schützen, hiess es. Laut dem Ministerium, leidet das Department Ñeembucú schon seit Jahrzehnten an Überschwemmungen. Aus dem Grund hat die Regierung für die Uferstädte Alberdi und Pilar, den Bau von Staumauern angeordnet. (py-presse)

free counters